Bitte beachten Sie das Copyright: Bild- sowie direkte und indirekte Textzitate nur unter genauer Quellenangabe!

Donnerstag, 3. September 2015

Plakate gegen die Tristesse


1973

Man sieht vielen seiner streng, einfach und klar gestalteten Arbeiten an, dass der 1924 geborene Hubert Hilscher, der als junger Mann im polnischen Widerstand kämpfte, ursprünglich Architekt werden wollte. Letztendlich entschloss er sich aber zum Studium an der Warschauer Kunstakademie und wurde mit seinen Buchillustrationen, Logos und nicht zuletzt Plakaten zu einem gefragten, auch international viel beachteten Gebrauchsgrafiker. Innerhalb der berühmten polnischen Schule der Plakatkunst entwickelte er einen unverwechselbaren eigenständigen Stil, wobei seine Vorliebe dem Circus galt. Seine bewusst „dekorativen“ Circusplakate sollten wie der Circus selbst einen leuchtenden, farbenfrohen Gegenpol zur Tristesse des Alltags bilden.
Hilscher engagierte sich in den 1960er und 70er Jahren stark in der polnischen Kulturszene. Er starb 1999.


1978

1979

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen