Bitte beachten Sie das Copyright: Bild- sowie direkte und indirekte Textzitate nur unter genauer Quellenangabe!

Sonntag, 30. September 2012

Nach allen Regeln der Kunst


Plakat des spanischen Circo Continental aus den späten 60ern

Der künstlerische Gehalt von Circusplakaten gilt in der Regel als niedrig und Bücher oder Ausstellungen zur Plakatkunst behandeln dieses Metier allenfalls am Rande. Demgegenüber steht die Wirkung, die gelungene Circusplakate auf die Betrachter haben.
Die Bedeutung des Plakats als zentrales Werbemittel war beim Circus schon immer weit größer als in anderen Bereichen. Seine Gestaltung sollte daher weniger nach ästhetischen oder gar künstlerischen Kriterien bewertet werden, als vielmehr im Hinblick auf seine Funktion.
Circusplakate müssen auffallen, gleich als solche erkennbar sein, idealisierte Erwartungen bzw. Vorstellungen, die das Publikum mit der besonderen Unterhaltungsform „Circus“ verbindet, bedienen oder wecken.
Gute Plakatmaler verstehen genau dies – auch wenn sich viele Motive wiederholen und so mancher Entwurf übertrieben reißerisch erscheint. Die Übertreibung ist seit jeher ein gängiges Werbemittel im Schaugewerbe.

Ein gelungenes herkömmliches Plakat von Mauro Colizzi.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen