Bitte beachten Sie das Copyright: Bild- sowie direkte und indirekte Textzitate nur unter genauer Quellenangabe!

Donnerstag, 28. Dezember 2017

Tiefenwirkung



Die Verbindung grafischer und fotografischer Elemente auf einem Plakat ist seit den 1920er Jahren ein verbreitetes Stilmittel, mit dem verschiedenste Effekte erzielt und künstlerische Intentionen verfolgt werden können.
Besonders originell waren die Arbeiten eines mit „Moll“ signierenden Grafikers, der von den 1970er bis in die 90er Jahre zahlreiche Arbeiten für den dänischen Circus Benneweis schuf. Nach Beendigung der graphischen Arbeiten vervollständigte er fehlende Bildelemente durch reale Gegenstände und fotografierte das Ganze anschließend. So erhielten viele seiner Plakate eine ganz eigene Wirkung:






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen