Bitte beachten Sie das Copyright: Bild- sowie direkte und indirekte Textzitate nur unter genauer Quellenangabe!

Samstag, 11. Januar 2014

Varieté und Revue - erster Exkurs


Alexander M. Cay (1887-1971) war ein in der Weimarer Republik vielbeschäftigter Grafiker.

Zwischen dem Circus und dem Varieté (bzw. "Music Hall" oder Vaudeville) sowie der Revue gibt es zahlreiche Berührungspunkte mit im Laufe der Zeit verschiedenen Ausprägungen.
In der ersten Hälfte des vergangenen Jahrhunderts wiesen Varietéprogramme oftmals einen revuehaften, nicht selten aber auch einen deutlich circensischen Charakter auf - u.a. durch den Einbezug von Tiernummern. Mitte des Jahrhunderts drangen Revue-Elemente verstärkt in den Circus ein, vor allem bei den zahlreichen Wasser- und Eisshows. 
Seit der mittlerweile schon viele Jahre andauernden Renaissance des Varietés sind Revue- und Circuselemente weitestgehend aus den Shows wie denen der erfolgreichen GOP-Gruppe verschwunden. Viele Circusshows hingegen ähneln nicht zuletzt durch den Verzicht auf Tierdressuren immer mehr Varietéprogrammen.

Varieté und Revue boten ebenso wie der Circus interessante Arbeitsfelder für Grafiker. Hervorragende Beispiele werden zukünftig in diesen Blog aufgenommen.

Programmtitel von 1897, gestaltet von Fritz Boscovits

Die Brüder Lehmann schufen auch hervorragende Circusplakate - u.a. für Sarrasani. 

Programmtitel vom Juli 1927

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen